erinnerungsparlament.de

Das Nürnberger Erinnerungsparlament 2002

Jugendbildung zum Nationalsozialismus als gesamtgesellschaftlicher Verständigungsprozess

Das Nürnberger Erinnerungsparlament 2002 fand am 25. und 26. Oktober unter dem Motto "Vier Generationen im Gespräch über die deutsche Vergangenheit" statt. Hier wurde ein neuer Weg der historisch-politischen Jugendbildung erprobt. Denn das Erinnerungsparlament war weder eine Fachtagung noch ein pädagogisches Unternehmen im engeren Sinne.

Vielmehr wurden Personen des öffentlichen Lebens, WissenschaftlerInnen, ZeitzeugenInnen, VertreterInnen der zweiten Generation und vor allem eine große Zahl jugendlicher TeilnehmerInnen zu einem lebhaften und offenen Austausch zusammengeführt. Tatsächlich gelang es, Öffentlichkeit herzustellen: Die Veranstaltung wurde von mehr als 150 Personen besucht und fand großen Widerhall in den Medien.

Gemeinsame Veranstalter des Nürnberger Erinnerungsparlaments 2002 waren die Kooperationspartner des Studienforums im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände - im Einzelnen also folgende Nürnberger Vereine und Institutionen:

Das Nürnberger Erinnerungsparlament 2002 wurde durch Mittel der Nürnberger Nachrichten ermöglicht. Unterstützt wurde die Veranstaltung darüber hinaus von den Firmen Siemens und Novartis.